Companisto
Crowdinvesting mit Marketing-Effekt
 
Hintergrund
Crowdinvesting mit Marketing-Effekt

Companisto bietet Start-ups eine innovative Plattform für Finanzierungen

Der Markt des Crowdinvesting ist in Deutschland noch jung – und damit offen für Innovationen. Die Crowdinvesting-Plattform Companisto, eine Ausgründung aus dem Fachbereich Rechtswissenschaften der Freien Universität Berlin, hat diesen Spielraum genutzt und sich seit dem Start im Juni 2012 in kürzester Zeit als feste Größe etabliert. Seitdem wurden über die Plattform mehr als 650.000 Euro in acht Start-ups investiert. Grund für den Erfolg sind eine ganze Reihe von Neuerungen und Alleinstellungsmerkmalen, die die Gründer und Rechtsanwälte David Rhotert und Tamo Zwinge, LL.M. sich ausgedacht haben: Als erster Anbieter verzichten sie beispielsweise auf eine Mindestbeteiligungssumme. Es sind also nicht hunderte oder gar tausende Euro nötig, um eine Gründung zu unterstützen und vom großen Gewinn zu träumen, denn bei Companisto kann ein Anteil schon für wenige Euro erworben werden. „Wir bieten erstmals Crowdinvesting im wahrsten Sinne des Wortes an“, sagt Rhotert. „Bei uns kann jeder mitmachen.“ Der Plan ging auf: In den ersten sechs Monaten haben sich mehr als 1.800 Mikroinvestoren über Companisto an einem Start-up beteiligt.

Die Unternehmen  erhalten dabei aber nicht nur Kapital: Mit der großen Anzahl der Investoren gewinnen sie auch eine Community mit vielen aktiven Unterstützern und Multiplikatoren.

weiter >