Start-ups
 
 
ILNumerics

Die Implementierung numerischer Module wird bei der Realisierung von Softwareapplikationen in modernen Entwicklungsumgebungen oft zum Problem: Denn Java und .NET bieten bei der Arbeit mit großen Datenmengen keine ausreichende Performance. Entwickler von  wissenschaftlichtechnischer Software müssen deshalb nach wie vor oft auf traditionelle Programmiersprachen wie C oder C++
zurückgreifen. Auf der Grundlage einer an der TU entwickelten Basistechnologie stellen wir eine Software-Bibliothek bereit, die die spezifischen Performanceprobleme des .NET-Frameworks löst: Entwickler können so erstmals uneingeschränkt die Vorteile moderner Programmiersprachen nutzen, ohne auf die hohen Ausführungsgeschwindigkeiten von nativem Code verzichten zu müssen.

www.ilnumerics.net